Irro | Blog | Nachhaltigkeit | Der Bus als klimafreundliches Transport
Busfahren
ist nachhaltig
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen

Nachhaltikeit

Am besten im Bus


Auf Bus und Bahn kommt es jetzt an.

Der Schutz der natürlichen Ressourcen auf der Erde ist die größte Aufgabe unserer Zeit. Längst ist klar: Der Kampf gegen den Klimawandel muss jetzt mit aller Kraft ausgetragen werden. Am besten immer und überall. Mitentscheidend dabei sind Verbesserungen im Verkehrssektor, denn er gehört in Deutschland weiterhin zu den größten Verursachern von Treibhausgasen und anderen gesundheitsschädlichen Emissionen. Tendenz steigend, wie das Umweltbundesamt feststellt: Die gesamten Kohlendioxid-Emissionen des Pkw-Verkehrs sind zwischen 1995 und 2018 nicht gesunken, sondern sogar um 3,7 Prozent weiter gestiegen. Die Stärkung von Bus und Bahn als saubere Alternativen ist daher essenziell für einen positiven Wandel im Bereich der Mobilität. Diese umweltfreundlichen Verkehrsmittel müssen Pkw und Flieger ersetzen, wo immer es geht. Zum Beispiel im Schulalltag.

BDOInfo1 Heute schon umweltfreundlich. Morgen sogar elektrisiert.

Ob CO2, Stickstoffoxid oder Feinstaub: Schon heute stoßen Busse in allen wesentlichen Kategorien deutlich weniger Schadstoffe aus als Pkw oder Flieger - und liegen sogar auch unter den Werten der Bahn. Der Vorsprung des Umweltverbunds wird sich weiter vergrößern. Denn die Umstellung der Flotten auf E-Busse ist bereits angelaufen. In absehbarer Zukunft wird ein Großteil der Busse in Deutschland lokal emissionsfrei fahren. Schon ab 2025 werden 45 Prozent der neuen Busse sauber unterwegs sein. Ab 2030 gilt dies für 65 Prozent. Beides schreibt eine EU-Richtlinie verbindlich vor.

Im Teambus zur Schule – statt im Elterntaxi.

Kennst Du das Bild auch? Morgens kurz vor Unterrichtsbeginn sind die Straßen rund um das Schulgelände voll mit Autos. Die wachsende Zahl von Elterntaxis sorgt immer öfter für chaotische Situationen vor den Schultoren. Der ohnehin schon hektische Morgenverkehr wird weiter und weiter verdichtet. Und aus den Auspuffrohren all der, meist großen und schweren, Pkw kommen Abgase ohne Ende. Das ließe sich oftmals verhindern – mit einem attraktiven Schulbusangebot. Mach Dich deshalb dafür stark, dass es auch an Deiner Schule eine solche Möglichkeit gibt. Oder kämpfe dafür, dass mehr Schulbusse fahren als bisher.

Weniger Stickoxid, Staus und Stress. Dafür mehr Spaß.

Busse entlasten Klima und Umwelt ganz direkt. Sie verhindern aber auch Staus, reduzieren den Straßenlärm und sind äußerst sicher. So helfen Busse nicht nur Emissionen zu reduzieren, sie vermeiden auch die weiteren negativen Folgen des Verkehrs, die mit versteckten Kosten für unsere Gesellschaft als Ganzes verbunden sind – man spricht von den sogenannten Umweltkosten. Der Bus belastet dabei laut Umweltbundesamt die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler am wenigsten. Wenn Du im Flugzeug einen Kilometer zurücklegst, „kostet“ dies die Gesellschaft 9 Cent. Im Auto sind es ebenfalls satte 5,43 Cent. Im Fern- oder Reisebus sind es pro Kilometer nur 1,16 Cent. Im Bus hilfst Du also der Umwelt und der Gesellschaft – und kannst dabei mit Freundinnen und Freunden zusammen sein. So kann sparen also Spaß machen.

BDOInfo2 Klassenfahrten dürfen kein Klimakiller sein.

Rom, London oder vielleicht Amsterdam? Es gibt viele spannende Ziele für eine Klassenreise. Das Problem: Immer mehr Schulfahrten sind heutzutage Flugreisen. Und das bringt eine verheerende Klimabilanz mit sich. Egal auf welcher Strecke: Der CO2-Ausstoß im Flieger bleibt immer um ein Vielfaches höher als notwendig. Das kannst Du ganz einfach vermeiden. Mit dem Bus.

Im Bus von Tür zu Tür – flexibel, bequem und umweltschonend. Wenn in Deiner Klasse das nächste Mal über eine Exkursion oder eine Reise gesprochen wird, dann setz Dich für eine umweltfreundliche An- und Abreise ein. Das ist die einfachste Art, auch im Schulalltag ein Stück Verantwortung für die Umwelt zu übernehmen. Außerdem könnt Ihr es Euch so als Klasse dann im eignen Bus – mit WLAN und Kühlschrank – bequem machen, statt im Flugzeug zusammengedrängt mit anderen Geschäftsreisenden und Touristen sitzen zu müssen.

Quelle: BDO, März 2021

Hannes Heller

Hannes Heller - Autor


Das könnte Ihnen auch gefallen

Sie möchten mehr erfahren?

Kontaktieren Sie uns. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!
Kontakt

Folgen Sie uns

In den sozialen Netzwerken halten wir Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Irro auf Whatsapp
Your browsers language is not set to German. Visit www.irro-charter.com