Irro | Blog | EJZ | Irro will klimafreundlicher werden
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf LinkedIn teilen

Nachhaltigkeit

Irro will klimafreundlicher werden


Lüchow. Das Busunternehmen Irro möchte auf einer anderthalb Hektar großen Fläche im Norden Lüchows eine Fotovoltaik-Freiflächenanlage errichten, um darüber firmeneigene Elektrobusse mit Solarstrom zu laden. Konkret geht es um ein Stück Acker an der Kreisstraße 2 gegenüber der Avebe-Stärkefabrik. Die Fläche gehört dem Unternehmen. Darauf soll eine Busspur eingerichtet werden, „wo die Busse abends abgestellt und betankt werden können“. Darüber berichtete Stadtplaner Henrik Böhme in der jüngsten Sitzung des Straßenausschusses der Stadt Lüchow im Lüchower Rathaus. Mit dem Vorhaben wolle Irro einen Beitrag dazu leisten, den öffentlichen Nahverkehr „klimaneutral zu machen“, erläuterte Böhme das Ansinnen dahinter. Das Unternehmen wolle mit dem Projekt Energieerzeugung und Mobilität miteinander verknüpfen. Sektorenkopplung nenne man das, erklärte Böhme. Dessen Büro „plan.B“ hat von Irro den Auftrag erhalten, die Planung der Anlage zu übernehmen.

Böhme betonte, dass die Fläche nicht nur als Solarpark mit E-Ladesäulen dienen soll, sondern auch denkbar sei, dort Energiespeicher aufzustellen, die den Stromüberschuss aus der PV-Anlage vorhalten. „Die Nutzung soll breit aufgestellt sein“, stellte Böhme im Ausschuss klar. Er lobte zudem den Standort am nördlichen Stadtrand Lüchows. Wegen der Lage gelte das Vorhaben als Innenentwicklungsprojekt. Das wiederum bedeute weniger planerischen und bürokratischen Aufwand, „weil kein Umweltbericht nötig ist. Man hat einen Bonus, wenn man die Stadt nicht immer weiter nach außen trägt“, argumentierte der Stadtplaner für das Projekt.

Manfred Liebhaber (SPD) begrüßte das Vorhaben und befand: „Das sollten wir schleunigst auf den Weg bringen.“ Die anderen Mitglieder des Ausschusses sehen das offenbar genauso. Einstimmig empfahlen sie, das entsprechende Grundstück für die von Irro vorgesehene Nutzung als eingeschränktes Gewerbegebiet mit Schwerpunkt Fotovoltaik- Freiflächenanlagen auszuweisen. Am 26. Juni hatte der Verwaltungsausschuss der Stadt Lüchow grünes Licht für den städtebaulichen Vertrag zu dem Vorhaben gegeben. Nur wenige hundert Meter westlich von der für das Projekt vorgesehenen Fläche befindet sich bereits ein Solarpark. Die Busse des Unternehmens sollen künftig Solarenergie aus einer Fotovoltaik- Freiflächenanlage in Lüchows Norden tanken

Quelle: EJZ vom 25. November 2023, Seite 5


Das könnte Ihnen auch gefallen

Du möchtest mehr erfahren?


Kontaktiere uns. Wir freuen uns, von Dir zu hören!
Kontakt

Folge uns


In den sozialen Netzwerken halten wir dich über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Irro auf Whatsapp
Your browsers language is not set to German. Visit www.irro-charter.com